Neue Wege in der Ruhestandsplanung

Innovative Anlagekonzepte sorgen für mehr Transparenz

Lang­anhaltende historisch niedrige Zinsen am Kapital­markt und aufsichts­rechtliche Vor­schriften aus Brüssel und Berlin setzen die Anbieter klassischer Alters­versorgungs­produkte zunehmend unter Druck. Diese Gegeben­heiten führen dazu, dass vor allem Lebens­versicherer ihr bisheriges Geschäfts­modell derzeit nach­haltig überdenken. In den letzten Jahren kann ein Trend ausgemacht werden, der zu innovativen Produkt­konzepten führt, die verstärkt in rendite­orientierte Anlage­formen investieren.

Zur Mindest­garantie der ein­gezahlten Beiträge können zusätzliche Absicherungs­mechanismen vor allzu großen Kapital­markt­schwankungen schützen. Beim Zie­linvestment können Anleger dabei selbst entscheiden, ob sie beispiels­weise lieber in index­orientierte Zertifikate oder in be­stimmte Fonds investieren wollen. So besteht z. B. auch die Möglichkeit, in ein sonst nur institutionellen Anlegern vor­behaltenes Sachwert­portfolio zu investieren.

Die Vor­teile dieser Anlage­formen sind die deut­lich höhere Transparenz und die erhöhte Sicher­heit, die dadurch gegeben ist, dass das aufgebaute Vermögen in diesen Fonds im Regel­fall Sonder­vermögen darstellt, welches die Kapital­anlage­gesellschaft „treuhänderisch“ für die Anleger verwaltet. Diese Innovations­kraft in der Finanz­dienst­leistungs­branche führt aber leider teilweise auch dazu, schnell die Über­sicht zu ver­lieren und nicht mehr unter­scheiden zu können, welche Lösung für den Einzelnen persönlich sinnvoll ist.

INFO-8