Beiträge

Private Krankenversicherung

Im Voraus bezahlen und Steuern sparen

Selbstständige, die privat krankenversichert sind, haben durch die Anwendung eines simplen „Steuertricks“ eine völlig risikolose Möglichkeit, aus dem eigenen Geld etwas mehr zu machen.

Diese Option ergibt sich aus dem Einkommensteuergesetz. Seit 2010 lassen sich die Beiträge für die Krankenversicherung teilweise von der Steuer absetzen bzw. werden als Sonderausgaben angesetzt. Normalerweise wird der Beitrag monatlich gezahlt. Wer aber über die nötige Liquidität verfügt, sollte überlegen, die Zahlungen an den Krankenversicherer im Voraus zu leisten. Denn wer seine Beiträge vorab bezahlt (je nach Versicherer sind bis zu 2,5 Jahre möglich), kann den Jahresbeitrag im Jahr der Zahlung steuerlich ansetzen (steuerlich relevant sind je nach Tarif ca. 70-80% des Gesamtbeitrags).

Hierdurch ergibt sich in der Regel ein Steuerspareffekt, da sich im Folgejahr Beiträge zu anderen Versicherungen ansetzen lassen, welche sonst unberücksichtigt bleiben würden. Das liegt daran, dass in aller Regel der Höchstbetrag für ansetzbare Versicherungsbeiträge in Höhe von 2.800€ (bei Selbstständigen) bereits durch die private Krankenversicherung.

  • Beispiel: Arzt,
    verh., 2 Kinder (Steuer 42%, kirchensteuerpflichtig)
    Ehefrau ist Arbeitnehmerin und gesetzl. versichert; die Kinder sind bei dem Vater in der PKV krankenversichert.

INFO_7

* Höchstbeträge: 2.800€ bei Selbstständigen; 1.900€ bei Angestellten